Warum Yoga für jeden nützlich ist

Yoga bei Dir Zuhause!

 

 

Es gibt zwei Hauptgründe, warum Menschen hier im Westen einen Yogakurs besuchen: Entspannung und/oder Rückenschmerzen. Yoga an sich hat weitaus mehr Geschenke für Dich als diese beiden Gründe; dennoch werden wir diese beiden zuerst besprechen.

 

Entspannung:

 

Es gibt zwei grundlegende energetische Zustände im menschlichen Körper: Katabolismus (Jagd, Kampf oder schwere Arbeit) und Anabolismus (Ausruhen und Regenerieren). Das Leben in unserer modernen Welt enthält zu viel Katabolismus, zu viel Stress. Ich muss nicht wiederholen, was in zahllosen Artikeln und Büchern steht; was völlig klar ist, ist dass Stress unsere Gesundheit auf Dauer ruiniert. Nun ist es wissenschaftlich belegt, dass Yoga Stress reduziert. Chronisch katabole Zustände im Körper werden ins anabolische verschoben. Bessere Regeneration, mehr Energie, sonnigeres Gemüt sind die Folge.

 

 

Rückenschmerzen:

 

Wie du sicher weißt, bezahlen wir unsere moderne sitzende Lebensweise mit dem Grund Nr. 1, warum Menschen vorzeitig berufsunfähig werden: Chronische oder akute Rückenschmerzen. Diese können an sich verschiedene Gründe haben: zu vieles Sitzen, Probleme mit den inneren Organen oder Stress. Ein fundierter, von einem guten Yogalehrer vermittelter Unterricht kann helfen, Rückenbeschwerden zu lindern; und zwar von drei Ansätzen her:

 

1. Korrektur und Begradigung der Wirbelsäule und ihrer zugehörigen Strukturen wie Wirbel, Bandscheiben oder Stützmuskulatur. Haltungsschäden werden nachhaltig korrigiert.

 

2. Verbesserung der Funktion der inneren Organe. Dieser Zusammenhang wird etwas seltener erwähnt; nichtsdestotrotz ist er gültig. Darm- oder Nierenprobleme sind u.a. dafür bekannt, dass sie Rückenschmerzen verursachen können. Yogaübungen können direkt oder indierkt die Funktion von Organen verbessern. Nieren, Leber, Magen oder Darm profitieren enorm von einer regelmäßigen Yogapraxis.

 

3. Verbesserung des hormonellen Zustandes. Durch die Entspannende Wirkung von Yoga wird die Funktion der Achse Hypothalamus-Hypophyse-endokrines Drüsensystem verbessert. Auf Deutsch: durch Entspannung (weniger Cortisol oder Adrenalin) kann sich unser Körper besser regenerieren. Weiterhin wird durch Yoga die Funktion der Schilddrüse verbessert. Diese enorm wichtige Drüse ist für viele Grundfunktionen unseres Körpers verantwortlich wie Wachstum, Erregungszustand, Über- oder Untergewicht.

 

Weitere Nutzen einer regelmäßigen Yogapraxis:

 

Wir können die positive Wirkung von Yoga in drei Kategorien einteilen: Körper, Seele und Geist.

1. Körper: Yoga bedeutet mehr Beweglichkeit; dass ist die am meisten verbreitete Vorstellung, die wir von Yoga haben. Wir sehen die Bilder von dünnen, jungen Frauen, die schier unmögliche Verknotungen des Körpers lächelnd vollziehen. Das ist genau genommen völlig an der Realität der meisten Menschen vorbei gedacht. Gerade dann, wenn wir Probleme mit unserem Bewegungsapparat wie Rücken (siehe oben), Schultern, Nacken oder Hüften haben, kann Yoga helfen. Genau dann! Dass bedeutet, dass diese Werbungsbilder die Menschen abschrecken können, die es am nötigsten haben. Trotzdem kannst du mit Yoga einen enorm beweglichen, starken und widerstandsfähigen Körper erschaffen.

 

2. Seele: Die Schauspielerin Ursula Karven ist mittlerweile eher als Yogalehrerin bekannt als als Schauspielerin. Warum? Yoga hat ihr geholfen, mit dem tragischen Verlust ihres Sohnes fertig zu werden. Die Magie, die sich beim Praktizieren von Yoga entfalten kann, ist in der Lage, Depressionen oder Gefühle der Sinnlosigkeit zu lindern. Aus Amerika ist Yoga als große Hilfe bei Posttraumatischen Belastungsstörungen bekannt. Mark Divine z.B. hilft Irak- oder Afghanistanveteranen mit Yoga. Ana T. Forrest, eine in meinen Augen großartige Yogalehrerin hat mit Yoga ihre Missbrauchsthematik bewältigen können.

 

3. Geist: Unsere Gesellschaft hat mit Ihren Millionen von Werbebotschaften, ihren Smartphones und dem enorm schnellen Tempo unsere Denkfähigkeit fast ruiniert. Warum? Die Gabe, uns zu konzentrieren geht langsam aber sicher verloren. Das Denken wird wirr und der Affenkäfig in unserem Kopf kommt nie zur Ruhe. Oft ist es nicht einmal unser eigenes Denken, was dort in unserem Oberstübchen herumkreist. Gedanken über Vergangenheit oder Zukunft legen sich wie ein Schleier über der reinen Wahrnehmung des jetzigen Moments; wir fühlen uns gehetzt und immer fehlt uns Zeit – das kostbarste Gut im menschlichen Leben -. Yoga ist DAS Mittel, um genau hier Abhilfe zu schaffen. Du bist in der lage, ständiges Grübeln zu beenden und du wirst in der Lage sein, dich lange auf etwas bestimmtes zu konzentrieren.

 

Suche Dir einen guten Yogalehrer! Soll Yoga helfen, wirklich dein Leben zu verbessern, brauchst du einen kompetenten und erfahrenen Yogaadepten.